Donnerstag, 27. November 2014

Zu Besuch beim Strickbienchen

Die Wochenenden in der Weihnachtszeit sind doch immer viel zu kurz. Wie gut, daß auch schon vor dem 1. Advent die ersten Weihnachtsmärkte beginnen und man sich somit schon wunderbar auf Weihnachten einstimmen kann.
So waren wir am Samstag auf einem wunderschönen Weihnachtsmarkt in einem Golfclub.
Eine Bekannte stellte dort aus und da sie noch keinen Blog hat habe ich mir gedacht sie euch heute bei mir vorzustellen.

Sabine hat das Label Strickbienchen (nett, gell) und stellt immer wieder auf Märkte aus.
Von der Strickmütze bis zur Strickfilztasche könnt ihr alles bei ihr beommen und jetzt schwafel ich einfach nicht so viel sondern lass die Bilder sprechen, die ich für euch gemacht hab´ ;-)











Nachdem mich Sabine mit Wolle / Filz so inspiriert hat, habe ich heute morgen "noch schnell" kleine Geschenkerl für 6 Mädels gemacht.
Sie verteilen als Engelchen an unserer Samstagsveranstaltung den Weihnachtszauber Kleinigkeiten und da muss man sich doch als Geschäft bei ihnen bedanken, oder?





Eigentlich wollte ich ja Schlüsselbändchen aus Stoff nähen, doch da ich keine Schlüsselbandrohline mehr hatte habe ich mich kurzerhand für Filz entschieden.

Die Weihnachtsdeko zu Hause steht mittlerweile auch. Dieses Jahr habe ich sehr sparsam dekoriert nach dem Motto : Weniger ist mehr! :-))

Der Adventskranz ist ganz schlicht aus Zapfen und 12 Kerzen. So können wir an jedem Adventssonntag für jeden von uns ein Kerzerl anzüden. Schön, nicht?












Am 1. Advent habe ich für euch eine kleine Überraschung.
Es gibt eine Verlosung - doch mehr verrate ich noch nicht.
Seid nicht zu neugierig ;-))

Eure

Mittwoch, 19. November 2014

Manchmal kommt alles anders....

als man es erwartet.

Eigentlich wollte ich ja am Montag mit der Weihnachtsdeko anfangen. Eigentlich... 
Tja - hätte mich nicht eine Erkältung flachgelegt, dann wäre es nun auch schon weihnachtlich. So muss die Deko noch bis zum Wochenende warten.
Mein Großer liegt auch schon seit letzter Woche flach und so gab´es heute etwas zur Aufmunterung.
Wie Shippy ja auch schon auf ihren Blog schrieb sind Marshmallows gut gegen Halsschmerzen.
Anscheinend erzeugen sie eine weiche Schicht im Rachenbereich die "betäubend" wirkt.
Jedenfalls wurde auch auf Galileo darüber berichtet. Ich habe es zwar nicht gesehen, es mir aber berichten lassen.
Nichts leichter als das. In Schokolade und Kokosflocken getaucht - das hilft doch auch noch der Seele ;-)







Wer sagt, daß Fernsehen nicht bildet? *lach*, denn das nächste Rezept stammt von meiner Lieblingssendung "Mein schönes Land". 
Wie gerufen kam das Rezept des hausgemachten Hustensafts.
Mit Salbei, Thymian, Zwiebel und Kandiszucker - damit er auch schmeckt.
Wer das Rezept möchte, kann einfach hier gucken.



So werden wir doch Husten und Halsschmerzen den Garaus machen, oder?

Drückt uns die Daumen - damit endlich die Weihnachtsdeko folgt.

Alles Liebe, Eure


Sonntag, 16. November 2014

Es weihnachtet ...

Samstags war es soweit. Wir hatten im Geschäft unsere Adventseinstimmung.
Cornelia und ich haben in den letzten Wochen viele lange Nächte dafür gewerkelt- darum war es hier ein wenig ruhiger gewesen.
Doch es hat sich gelohnt und ich habe Gott sei Dank daran gedacht viele Bilder für euch zu machen.
Tja - das habt ihr jetzt davon - denn jetzt kommt die Bilderschwemme *lach*.

 Unser Schaufenster:





Adventskalender:





Schönes aus Stoff:







Schönes aus Papier:












Nette Geschenke:






Für den Adventskalender:







Einfach so:



Jetzt muss nur noch das Zuhause dekoriert werden. Dann kann der Advent kommen.
Morgen werde ich gleich damit loslegen ;-)

Was sind denn eure Weihnachtsfarben in diesem Jahr? 

Weiß mit rot? - geht doch immer, oder? Vielleicht schwarz - weiß? Mint? wie bei uns, oder was ja auf der Messe in diesem Jahr ganz aktuell war - Kupfer?

Ich bin gespannt!

Eure



Samstag, 1. November 2014

Zimtsterne sind out...

.... ab sofort gibt es bei uns nur noch Zimtmonde ;-)



Fast traditionell zum 01. November haben wir heute die Plätzchenbacksaison eröffnet.
Den Friedhof besuchen wir schon lange nicht mehr an Allerheiligen, wo alle zu den Gräbern "pilgern", wir gehen meist schon einen Tag vorher.
So hat es sich in den letzten Jahren eingebürgert am  01. November das Plätzchen backen anzufangen.
Das schöne daran ist, daß mein Großer sich immer noch aufs erste Backen freut und so haben wir natürlich seine Lieblingsplätzchen als Erstes gemacht.

Für mich ist es immer Strafarbeit, denn Zimtsterne zu backen ist so eine bappige, futzelige Angelegenheit .....ich mag´s einfach gar nicht gern.

So kam mir das neue Buch von Christine Bergmayer gerade recht.


Buch: Backen! von Christine Bergmayer 
Südwest Verlag
ISBN 978-3-517-09271-3
€ 24,99

Statt Zimtsterne bäckt Christine Bergmayer Zimtmonde.

 Ja genau - warum eigentlich immer Sterne?

Ob Stern oder Mond, daß war meinem Großen egal - gut müssens nur schmecken.

Ich sag euch.....die schmecken auch gut - richtig gut.


Damit ihr auch in den Genuss kommen könnt bekommt ihr hier das Rezept:

250 g gemahlene Mandeln (nicht blanchiert) im Backofen bei 200 Grad rösten.
Passt auf - denn das geht nämlich total schnell.

180 g Marzipanrohmasse in kleine Stücke zupfen. Marzipan, 220 g abgekühlte, geröstete Mandeln, 80 g Zucker, 1 Prise Salz und 10 g gemahlenen Zimt mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. 1 Eigelb und 1 Ei dazugeben und unterkneten. Den Teig 
1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
Für den Guss ein Eiweiß zu Eischnee schlagen. Nach und nach 180 g Puderzucker unterrühren bis die Eimasse steif ist.
Auf die Arbeitsfläche etwas gemahlene Mandeln streuen. 
Den Teig darauf ca 1 cm dick ausrollen. 
Den Eischnee ca. 1,5 Millimeter dick darauf verteilen und mit einem Kreisausstecher von unten nach oben Monde ausstechen.
Ab und zu den Ausstecher in heißes Wasser tauchen. 
Den restlichen Teig wieder verkneten, Eischnee darauf streichen und weiter geht´s bis der ganze Teig aufgebraucht ist.
Die Plätzchen im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 7-9 Minuten backen.

Die Monde lassen sich supereinfach herstellen  und es ist bei weiten nicht so ein gebatze wie bei den Zimtsternen.

Wenn ihr noch mehr Tipps und Tricks von Christine Bergmayer kennen lernen wollt, dann solltet ihr euch das Backbuch unbedingt mal angucken.
Hier bekommt ihr nochmal einen kleinen Einblick.


Sieht das nicht fantastisch aus?

Auch für einen Backanfänger ist dieses Buch ideal, da alle unterschiedliche Teigarten angefangen von Mürbteig bis Brandteig, Biskuit.....sehr ausführlich erklärt werden.
An Blätterteig möchte ich mich das nächste Mal wagen. Denn eine Holländer Kirschtorte (siehe Foto in der Mitte) ist immer noch der Lieblingskuchen meiner Urli 
(bei uns die liebevolle Umschreibung meiner Oma).

Euch eine schöne Weihnachtsbäckerei und viel Spaß beim Zimtmonde backen.

Eure