Montag, 30. Januar 2017

Farbe in der Wohnung

Sobald der triste Januar beginnt zieht es mich baldmöglichst in die Blumengeschäfte.

Wisst ihr eigentlich, dass Januar und Februar die Winterdepressionsmonate sind?

Nicht bei mir, denn ich hole mir Farbe ins Haus.


Ende letzten Jahres habe ich schon die gewachsten Hyazinthenzwiebeln in den Blumenläden gesehen. Weiß gewachst - was auch super aussah.
Jetzt im Frühling gibt es sie in allen Frühjahrsfarben. 
Die Zwiebel muss nicht einmal gegossen werden - einfach perfekt!


Die ersten Tulpen habe ich mir auch schon nach Hause geholt. Natürlich auch im zauberhaften Pink, sodass nicht ein Hauch an Depression hier auftauchen kann ;-)

Eigentlich ist ja an Depressionen gar nicht zu denken. Ich habe euch in meinem letzten Post von den vielen Neuerungen im Hühnerdapperl berichtet. Wir gehören jetzt nämlich nicht mehr zu den "Kleinen" - nein, wir haben uns nicht vergrößert - obwohl wir einige Quadratmeter mehr Platz gut brauchen könnten. Steuerlich gab es eine große Veränderung und das hat einiges an Mehraufwand für uns bedeutet. 
Das erste Vierteljahr wird diesbezüglich a´ bisserl aufregend, doch das kriegen wir hin.

Wie auch jedes Jahr im Januar waren wir auf der Messe und haben schön eingekauft.
Einige neue Firmen haben wir ins Sortiment genommen. 
Seid ihr neugierig und wollt schon mal gucken?


Armbänder in bronze und apricot mit Herzen oder Sterne in gold, kupfer oder silber.


An Weihnachten haben wir auch schon wieder gedacht ;-)


doch davor wird es erst mal blumig.



Wir lassen das Jahr glitzern.

Auch bei den von Hand Gemachten Sachen haben wir schon neue Stöffchen gekauft.

Sind die nicht niedlich?


Nächstes Wochenende geht es auf die Spielwarenmesse nach Nürnberg.

Gerne hätte ich noch nette Kleinigkeiten für Jungs - da gibt es leider nicht immer ganz so viel.
Tja und das Thema Geburtsgeschenke muss auch noch ausgebaut werden.
Wenn ihr Tipps habt? Ich bin offen für alles.

So starten wir also 2017 das sicherlich ein aufregendes Jahr wird.

Langeweile ist auch nichts für mich ;-)

Eure 


Montag, 16. Januar 2017

neues Jahr - neues Glück

14 Tage Weihnachtsferien sind vorbei. Wie immer sind sie viel zu schnell vergangen, aber das kennt ihr ja ;-)
Weihnachten haben wir Zuhause verbracht, die Feiertage bei den Eltern und danach ging´s bis Silvester nach Dresden zur lieben Jacqueline.

Die letzte Woche haben wir versucht unser Zuhause wieder zu erobern *lach*.
Der Sohnemann hatte Besuch von 7 Freunden. Den letzten haben wir vor einer Woche  verabschiedet.
Seit einer Woche befinden wir uns nun wieder im Alltag. Das Hühnerdapperl hat seit letzter Woche wieder auf und wir haben gut zu tun. 
Im Geschäft stellen wir gerade so einiges um - so wie es aussieht wird es ein spannendes erstes Jahresviertel werden.
Doch nicht nur im Geschäft stellt sich so einiges um, auch hier im Hause SelbstgemachteDinge möchte ich 2017 so einiges optimieren.
Ganz oben auf meiner Liste steht das, was mich im letzten Jahr am meisten gestresst hat.
Ihr werdet es nicht glauben, doch es war das Kochen. Ich koche wirklich gerne, doch unter Zeitdruck (weil jeder schnell was zu essen möchte und gleich wieder weg muss) ist es nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung.

Doch das wird sich ändern, denn wie bei allem braucht es eine gute Vorbereitung um Beruf und Familie zu vereinen. 

So kam mir die Idee:
"Warum nicht einmal Geschenke aus der Küche nicht nur für dich, sondern auch mal für MICH machen?"

Im letzten Jahr kam von Imke Johannson das schöne Buch 
Deko Liebe - Geschenke aus der Küche 
auf den Markt.




Ungesehen bestellte ich mir das Buch beim Busse Seewald Verlag - wenn es von Imke Johannson ist, dann kann es nur wunderschön sein.

Beim ersten Durchblättern war ich etwas zwiegespalten. Die Aufmachung und die Bilder sind wirklich sehr liebevoll gestaltet, die Rezepte...naja...vieles kenn´ich schon. Nicht der Brüller. Doch manchmal muss man sich ein Buch nicht nur einmal, sonder zwei- oder sogar dreimal anschauen und vor allem die Rezepte genau durchlesen.
Je mehr ich mich mit dem Buch beschäftigte desto schöner fand ich es und desto hilfreicher wurde es mir bei meinem neuen Projekt.




Von wegen langweilig.

Zum Inhalt:
Vom Süßen bis Herzhaften ist hier alles vertreten. So kommt jeder auf seine Kosten.






Zu den Rezepten:
Sie sind wunderbar erklärt und beschrieben. Jedes Rezept hat zum Titelbild noch 4 step to step Bilder. Sehr schön und aufwendig gemacht.
Die Rezepte jedoch sind einfach und doch raffiniert. Das ist es wohl, was ich auf dem ersten Blick nicht gleich erkannt habe.




Zu den Fotos:
Einfach absolut liebevoll. So wie die gesamte Gestaltung des Buches.
Viele kleine Details machen das Rezepte gucken spannend




und zauberhafte Verpackungsideen machen Lust auf mehr.





Nun zu mir. Um die Kocherei etwas einfacher zu gestalten habe ich folgendes Geschenk an mich und meine Familie gemacht ;-)


Rosmarin Pilze in Trüffelöl

Dazu braucht ihr:

300 g braune Champignons
2 Knoblauchzehen
2 Zweige Rosmarin
ca. 200 ml Olivenöl
20 ml Balsamico-Essig
2 EL Trüffelöl
Salz und Pfeffer

100 g enthalten 442 kcal, 1,6 g KH, 1,5 g Ei, 36,5 g Fett

1. Pilze, Knoblauch und Rosmarin klein schneiden.
2. Pilze und Knoblauch in 5 EL des Ölivenöls ca. 5 Minuten braten. Balsamico-Essig
und Trüffelöl zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen.
3. Die Pilze in sterile Gläser füllen und mit dem restlichen Öl komplett bedecken, damit die Haltbarkeit von ca. 2 Wochen gewährleistet ist.


So ein Töpfchen Rosmarin Pilze Zuhause zu haben ist eine prima Sache. Ihr könnt sie  zu Nudeln oder Risotto kombinieren. Ganz lecker schmecken sie auch auf gerösteten Weißbrot - und man muss nicht einmal großartig kochen wenn so ein Töpfchen vorbereitet ist.




Was ich als nächstes mache? Ich bereite  eine Mandelrisotto-Mischung mit getrockneten Tomaten, Rucola-Walnuss-Pesto und ein Tomaten- Lebkuchen-Chutney vor.
Ach jah - und wenn ihr mal spontan ein Geschenk zur Hand braucht habt ihr immer was Feines zur Hand.

Organisiert ihr euch im neuen Jahr auch neu? 

Viel Spaß beim nachkochen.

Eure