Freitag, 3. Juni 2011

Holunderblütensirup

....habe ich die letzten Tage zubereitet.

Wir alle lieben diesen Sirup und ich weiß noch, daß ich im letzten Jahr einfach zu wenig eingekocht  habe.

Mit einer Tüte voller Holunderblüten machte ich mich an die Arbeit.

1. Blüten gut waschen, damit keine Käfer im Sirup ertrinken:-)

2. Blüten von Stielen befreien

3. ca. 25 Holunderblüten in 3 Liter Wasser, 90 g Zitronensäure, 2 aufgeschnittene Zitronen
in einen Topf geben und im Kühlschrank mit einem Tuch abgedeckt ca. 48 Stunden ziehen lassen.

4. Nach 2 Tagen Blüten und Zitronen durch ein Tuch abseihen und den Saft mit 3 kg Zucker mischen.

5. Den Zuckersaft so lange aufkochen lassen, bis die Flüssigkeit klar wird.

6. Dann in sterile Flaschen abfüllen.

8. Flaschen verzieren.


Da die Holunderaktion mehrere Tage in Anspruch nimmt muß ich immer den richtigen Zeitpunkt erwischen, damit ich sie durchführen kann.

Punkt 8 ist leider noch nicht erledigt. Da werde ich mich wohl heute daran machen.

Viel Spaß beim nachkochen!




Kommentare:

  1. Es sind anscheinend ziemlich viele Bloggerinnen von diesem Sirup begeistert. Dann muss ich ihn auch einmal ausprobieren. :-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Fleißig, isse wieder...
    erstmal gratuliere ich Dir zu Deinem Gewinn beim Pünktchenglück.
    Ich war soeben Holunderblüten sammeln, um Gelee zu kochen, nun ist auch noch was für Sirup übrig, werde mich gleich noch dran machen, sofern das kleinste Knöpfchen mich lässt...
    Da kann ich doch dein Rezept mal ausprobieren.

    liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    wünscht Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke ich muss es auch mal probieren.
    Habe es noch nie gemacht,höre aber immer nur Gutes davon.
    GGGlG Diana

    AntwortenLöschen
  4. Also,..wenn du mir wirklich eine große-riesengroße!!!- Freude machen möchtest,...ich liebe Holunderbeerensirup *schlürf*..aber hier sind weit und breit eher wenig Holunderblüten...also, falls du welche ins Handgepäck mitschmuggeln kannst,..zu gerne *schmack, tropf*
    mmmmmm...mit Eiswürfeln, frischer Minze ..einfach unübertroffen frisch..lekker lekker ;O)
    Bis bald!!!
    Liefs,
    Maren

    AntwortenLöschen
  5. Oh, interessante Variante! So werde ich ihn wohl auch mal testen...wenn der Ansatz solange steht, kippt er nämlich manchmal um, also geschmacklich...Und im Kühlschrank passiert das jawohl nicht!
    Wunderbar! Schöne Fotos und danke für den Tip!
    Und bitte Fotots von Punkt 8. nachreichen, wenn erledigt ;o)
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
  6. Ohje .. und ich stelle ne blöde Frage. Wofür benutzt man Holunderblüten-Sirup? *verlegen.schaut* Ich kenne das nicht.

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kerstin
    ich möchte hier auch nochmal deine Frage beantworten - die übrigens gar nicht blöd ist - da ja vielleicht mehrere Holunderblütensirup nicht kennen.
    Ich mische ihn gerne mit Wasser - schmeckt super erfrischend. Auch sehr, sehr lecker schmeckt er in Sekt. Hat sonst noch jedmand Tipps wozu er den Sirup verwenden?
    Einen schönen Abend,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Manuela,
    so, jetzt geht's los, heute wird angesetzt (schon wieder ein paar Tage rum *pfeif*). Wieviel Zucker nimmst Du dann zum Aufkochen?
    Den Sirup kann man auch für Nachtisch verwenden, Desserts, Kuchen und Torten.
    (Und wenn er umkippt ist es Essig ;o) )
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
  9. Ohjemineh!!! Das habe ich ganz vergessen euch mitzuteilen. Pro Liter Wasser braucht ihr 1 kg Zucker.
    Dann mal viel Spaß beim einkochen. (Das mit dem Essig ist eine gute Idee;0))

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst mir einen Kommentar zu hinterlassen.