Montag, 28. Februar 2011

KulinarischKöstlich&Kreativ

heißt nun der Blog von meiner Freundin Heike.

Ich muß euch nun endlich mal davon erzählen, da die liebe Heike sich vor kurzem (oder ist es doch schon etwas länger her) ein tolles Kochbuch gekauft hat.

Jamie Oliver Menüs in nur 30 Minuten!!!

Ein Menü - 3 Gänge! -  in nur 30 Minuten auf den Tisch......das heißt schon was.

Und seit Heike dieses tolle Buch hat, wird ihre Familie, ich betone FAMILIE, von vorne bis hinten mit supertollen  Menüs bekocht.

Sie erzählt mir immer davon, wie sie wieder lecker gespeist haben.

Damit kann ich natürlich nicht mithalten. Aber ich finde, Heike sollte jetzt mal Kochkurse geben. Denn meine Lieben würden sich sicherlich auch auf ein Menü in nur 30 Minuten freuen.
Also Heike, pack´s an. Ich bin dabei.
Ansonsten muß ich mich wohl mal von dir bekochen lassen.
Könnt ich mir das zum Geburtstag wünschen?:-)

Viel Spaß auf Heikes Seite bei KulinarischKöstlich&Kreativ.



Sonntag, 27. Februar 2011

wieder mal Sonntagswaffeln

...denn sie schmecken einfach zu lecker.

Diesesmal habe ich euch meine Zubereitung fotografiert. Das Rezept postete ich ja bereits.


Verfeinert habe ich den Teig mit Vanillepulver. Das ist das dunkle Pulver, was ihr auf dem Foto rechts oben sehen könnt. Vanillezucker benutze ich schon lange nicht mehr (außer ich habe ihn selbst gemacht). Stattdessen liebe ich das Vanillepulver oder die reine Vanilleessenz von madaspice.
Ich habe diese tollen Gewürze auf einem Markt kennen gelernt und seitdem gibt es bei mir zu Hause kaum mehr andere. Schaut euch doch mal die Seite an.

Nicht nur der Teig wurde verfeinert - nein - es gab eine leckere WeißeSchokoladeVanilleErdbeerSahne
zu den Waffeln.
Mmmmhhhhhh.....
Sahne mit verschiedenen Sirups zu verfeiner ist einfach genial. Probiert es einfach mal aus. Es gibt auch noch andere Varianten wie Praline, Haselnuss....



Und zu der Erdbeersahne, gab´s natürlich das Erdbeerdeckchen und den Erdbeerteller dazu.

Euch allen einen erdbeersüßen Sonntag,


Samstag, 26. Februar 2011

Frühlingszeit - Pflanzzeit

Oft vergesse ich, wann die Pflanzzeit der Samen beginnt.
Und bin ich dann soweit, ist es mit der Anzucht verschiedener Pflanzen oft schon zu spät.:-)
Durch Renates interessanten Gartenblog wurde ich daran erinnert, daß die Tomatenpflanzsaison bereits begonnen hat.

Ich habe mich in diesem Jahr für die Sorte Harzfeuer entschieden. Diese Tomaten haben einen süss-aromatischen Geschmack und man kann sie bis spät in den Herbst hinein ernten.

Damit sie gut wachsen, habe ich ihnen heute ein schönes zu Hause bereitet.

Denn die Kokostöpfchen, in denen man die Pflänzchen  wunderbar anziehen kann, sehen leider immer so traurig und trostlos aus.

Ein wenig Kleister, hübsche Cath Kidston Pünktchen Taschentücher und einen Pinsel. Mehr brauchte ich nicht, um sie ein wenig aufzuhübschen.


Auf der Heizung warteten die Pünktchen Töpchen bis sie trocken waren und ich sie noch mit Klarlack besprühen durfte.

Und dann konnten die Samen in ihr zu Hause einziehen. Ein wenig Anzuchterde und rein damit...einen Schluck Wasser und ab ging´s ins neue Häuschen.



Jetzt heißt es nur noch warten, warten, warten....... (da ich ja sooooo geduldig bin..)

jeden Tag etwas gießen und vor allem NICHT VERGESSEN!!

Mal schau´n, wann sich die ersten grünen Spitzen sehen lassen.




Freitag, 25. Februar 2011

Glaszauber

Oder besser: Ich wurde verzaubert.
Von wem? Von einer wunderschönen Glasvase, die ich in einem ganz besonderen  Blumenladen gesehen habe. 
Seit diesem Wochenende schwirrte sie in meinem Kopf herum und ließ mir keine Ruhe.
So fuhr ich heute ganz spontan zu diesem wunderschönen Blumenladen.
Und da eine Vase so ziemlich alleine und verlassen wäre, habe ich auch gleich noch eine zweite mitgenommen.







Leider konnte ich den schönen Mohn, den es ebenfalls dort gab, nicht mitnehmen.

Ich hatte noch so viel zu erledigen, da wäre es wohl ein Trockenmohn geworden:-)

So mussten meine Tulpen herhalten. Aber ich finde, sie machen sich auch ganz gut.

Einen schönen Start ins Wochenende - bei mir fängt es ja schon gut an.


Mittwoch, 23. Februar 2011

Schneeweiß...

... sind die Traubenhyazinthen, die ich besonders schön finde.

Denn ich habe festgestellt, daß ich jede Menge BLAUE in meinem Garten habe, jedoch keine einzige WEIßE. Dem muß nachgeholfen werden, denn vermehren tun sie sich ja von selbst.


Ich habe noch ein schönes Gedicht zu der Farbe WEIß gefunden.
Vielleicht gefällt es euch ja auch.


Es lauscht die Welt nach, ihren Mühen.
Der Abend legt sich vor die Nacht.

Und während dieser leisen Stunde,
da fällt heraus, aus Wolken sacht,
ein traumhaft sinkend Flimmern.
Damast‘ne Decke, voller Pracht!

Die Augen wollen sich nicht wenden,
bereisen diesen großen Frieden.
Beneiden Strauch und Baum.

Von weichen Händen
weiß umlegt,
besungen von der Stille,
fällt die Natur in
unschuldig, sanften Traum.


© Renate Tank


Montag, 21. Februar 2011

Leporello die Zweite

Jetzt hat mich wohl das Leporello-Fieber gepackt. Eine ansteckende Krankheit?

Ich bin mir noch nicht so sicher.

Jedenfalls reizt es mich bereits seit dem Wochenende, noch ein zweites Leporelle herzustellen. Doch leider hatte ich an den "freien" Tagen keine Zeit.
Somit schaufelte ich mir heute mal eine halbe Stunde nur für mich (!!) frei um endlich meine "Sucht" zu befriedigen.
Diesesmal ist mein Werk etwas größer geworden (15 x 15 cm), eine ideale Größe für Fotos, wie ich finde.

Wollt ihr es mal sehen? Na dann schaut mal:


Die Innenseite habe ich dezent mit Streifen verziert.




Jetzt fehlen nur noch die Fotos.

Mal schau´n, wie lange das dauert, bis es vorzeigfähig ist.

Sicherlich länger, als ein Wochenende:-)

Einen schönen Tag, wünscht Euch


Sonntag, 20. Februar 2011

Workshoptermine

Die Frühlings Workshop-Termine stehen fest.

Wenn Ihr wieder Lust auf einen netten, kreativen Abend mit mir habt, dann meldet Euch an.

Freitag, 25. Februar 2011 - 20.00 Uhr   
Quilling - Frühlingsanhänger für den Osterstrauß, Frühlings-
                 karten und Tüten...      

Freitag, 18. März 2011 - 20.00 Uhr
Scrapbooking - Wir gestalten ein kleines Leporello für Fotos.
      Bitte 8 - 10 Fotos mitbringen.          

Freitag, 25. März 2011 - 20.00 Uhr
Serviettentechnik für Ostern - nostalgische Osterdekoration  wie z.B.
Ostereier, Osternest....                   

Freitag, 08. April 2011 - 20.00 Uhr
Ostergeschenke aus der Küche 


Ich freue mich schon auf viele nette Abende mit Euch.

Liebe Grüße,



kleine Geschenke....

Heute war ich bei einer ganz lieben Bekannten zum Waffelessen eingeladen.
Natürlich wollte ich ihr einen Kleinigkeit mitbringen. Da sie auch Marmeladen selbst macht, lag es für mich auf der Hand, ihr eine kleine Kollektion meiner Marmeladentags zu schenken.


Die kleinen Fackel gab´s dann auch noch dazu. Ich finde sie besonders niedlich.

Ja, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Und mir macht es einfach Spass, jemand anderen eine Freude zu machen.

In diesem Sinne einen schönen Sonntagabend,


Leporello

Gerade habe ich es fertig bekommen. Und natürlich möchte ich es euch zuerst zeigen.

Mein Leporello.

Wisst ihr, daß der Name von Mozarts Opernfigur Leporello, dem Diener des Frauenhelden Don Giovanni stammt. Er führte für seinen Herrn eine Liste mit einer Notiz- und Bildersammlung all jener Damen, die von diesem verführt worden waren. Als die Zahl einige hundert überstieg, ließ sich Leporello das Faltsystem einfallen und testete es auf einer Treppe. Infolge der Beliebtheit der Oper hat sich die Bezeichnung Leporello für faltbare Heftchen durchgesetzt.

Es ist doch immer wieder ineressant, wenn man ein wenig bei Wikipedia stöbert.
Jetzt hätte ich es fast vergessen. Ich wollte es euch ja noch zeigen. Na dann  schaut mal:





Die Pünktchen erinnern mich an die Konfettisaison und passen somit auch gut zum Fasching.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust, eins zu machen.

Viel Spaß dabei,


Gläser über Gläser

Wir haben zwar erst Februar, aber die Einkochsaison kommt wieder schneller wie gedacht. Und gerade dann, wenn es soweit ist, fehlen mal wieder die Gläser. Jedes Jahr das Gleiche. Doch diesesmal habe ich vorgesorgt. Ich war in einem tollen Glasverkauf, und habe mich für die Saison bereits eingedeckt.
Große Gläser, kleine Gläser, Bügelgläser, Flaschen....alles, was man eben so brauchen wird;-)




Jetzt fehlt nur noch das nötige Obst, daß ich bestimmt wieder Tütenweisen von meiner Freundin aus Italien bekomme. Also Sabine, hege und pflege meine Bäumchen in deinem Garten:-), denn in den letzten Jahren wurde ich prima mit Kakis, gelben Pflaumen, Feigen und Maronen von ihr versorgt.
Besonders beliebt ist bei uns die Kakimarmelade. Wie sieht´s denn bei euch aus? Was kocht ihr denn alles so ein? Ich bin schon auf eure "Hitliste" gespannt.

Liebe Grüße,



Dienstag, 15. Februar 2011

Notizbuch

Mein letzte Projekt an meinem Kreativtag.

Ich habe Stoff mit Papier kombiniert und die Hülle für ein kleines Notizbüchlein 
geschaffen.


Der pink-weiß getupfte Überzug ist ein Stoff, den ich im letzten Jahr auf dem Stoffmarkt gekauft habe.
Das Pilzband habe ich auf den aufgeklebt.
Jede Seite wurde von mir mit kleinen Pilzen bestempelt.
Und fertig ist es.

Ich hoffe, daß es euch gefällt.

kleine Stempelei

Schon lange habe ich meine Stempel ein wenig stiefmütterlich behandelt.
So kam mir der freie Vormittag gerade recht, um die Zeit nur für meine Stempel und mich zu nutzen.
Und es hat mal wieder riesig Spaß gemacht. Ich sollte öfters meinen freien Tag für meine Stempel und mich nutzen. :-)


Ich wünsche euch alle einen kreativen Nachmittag.

Montag, 14. Februar 2011

Valentinsherzen....

...als meine Lieblingstarte getarnt.

Jetzt kommst du doch schon etwas eher in den Genuss, Heike.

Das Rezept ist supereinfach und kommt immer gut an.

Aus Blätterteig habe ich Herzen ausgestochen und diese mit Äpfel belegt.





Bei 220 Grad kamen die Herzen ca. 10 Minuten in den Ofen. Unterdessen erhitzte ich meine selbstgemachte gelbe Pflaumenmarmelade (Aprikose eignet sich auch super) und röstete einige Pinienkerne.

Die Tartelettesherzen bestrich ich mit der Marmelade und bestreute sie mit den Kernen.






Und alle, die heute kein Herz bekommen, dürfen sich hier eins nehmen:-)

Einen schönen Valentinstag




Samstag, 12. Februar 2011

Noch eine Verlosung

Das kann doch nur ein Glücksjahr sein. Bei so vielen Verlosungen.


Also versucht euer Glück.

Ich drücke allen die Daumen (mir natürlich auch):-)







Freitag, 11. Februar 2011

Eierwärmer

finde ich klasse. Gerade vor Ostern schmücken sie bei jedem Sonntagsfrühstück unseren Tisch.
Bisher gab es bei uns diese Filzeierwärmer:

Doch seit 3 Tagen versuche ich mich an einem Häkeleierwärmer.

Ihr habt richtig gelesen. 3 TAGE!!! Was für eine Blamage.
Jedoch hatte ich keine Anleitung und bin auch noch super
pingelig.
So gab es jetzt nach meinem 1., 2., 3., 4., 5., .........tausenden
Anlauf ein Ergebnis.



So kann ich mein Werk stehen lassen.
Für alle, die es auch versuchen wollen:
Der Maschenanschlag lag bei 40 Maschen. Ich habe in jeder Runde die zehnte und dreißigste Masche abgenommen.
Je weiter ich nach oben kam, nahm ich dann die achte, eine Runde später die siebte...usw.
Masche ab.

Zugleich hatte die Aktion auch was gutes. Nachdem es mich ständig genervt hat, daß mein Wollknäul durch das ganze Zimmer sauste, kam mir eine  einfache Lösung.



So einfach!!!

Warum bin ich da nicht schon früher darauf gekommen.

Alle, die auch in die Eierwärmerproduktion gehen wollen viel Spaß beim häkeln.

Liebe Grüße,



Und schon wieder eine Verlosung...

und was für eine!

Schaut mal hier:



Und nochmal Kaffeeklatsch...

mit einer ganz, ganz lieben Bekannten.
Und heute brauchte ich nicht einmal den Kuchen machen,
denn sie brachte ihn gleich mit. Danke nochmals.


Ich habe mich in die blauen Traubenhyazinthen richtig verliebt.

Dazu habe ich auch ein wunderschönes Gedicht gefunden.
Vielleicht habt ihr ja Lust es zu lesen:

Die Traubenhyazinthe

Angenehmes Frühlingskindchen, kleines Traubenhyazinthchen,
deiner Farb und Bildung Zier zeiget mit Verwunderung mir.
Von der bildenden Natur eine neue Schönheitsspur.
An des Stengels blauer Spitzen sieht man, wenn man billig sieht,
deiner sonderbaren Blüt´ kleine blaue Kugeln sitzen
dran, so lange sich ihr Blatt noch nicht aufgeschlossen hat,
wie ein Purpurstern sie schmücket, man nicht sonder Lust erblicket.
Aber wie von ungefähr meine Blicke hin und her
auf die offnen Blumen liefen, konnt ich in den blauen Tiefen
wie aus himmelblauen Höhen silberweiße Sternchen sehen,
die in einer blauen Nacht, so sie rings bedeckt, im Dunkeln
mit dadurch erhöhter Pracht noch um desto heller funkeln.
Ihr so zierliches Gepränge, ihre Nettigkeit und Menge,
die die blauen Tiefen füllt, schiene mir des Himmels Bild,
Welches meine Seele rührte und durch dieser Sternen Schein,
die so zierlich, rein und klein, mich zum Herrn der Sterne führte,
dessen unumschränkte Macht aller Himmel tiefe Meere,
aller Welt- und Sonnen Heere durch ein Wort hervorgebracht;
In den himmlischen Gefilden als die Sternchen hier zu bilden.
Durch dein sternenförmig Wesen gibst du mir, beliebte Blume,
ein´Erinnerung zu lesen, dass wir seiner nicht vergessen,
sonern in den schönen Werken seine Gegenwart bemerken,
seine weise Macht ermessen und sie wie jenen Höhen
so auf Erden auch zu sehen.

Barthold Hinrich Brockes


In diesem Sinne einen schönen Wochenendstart

Eure

Donnerstag, 10. Februar 2011

Backvergnügen

Es ist schon selten, wenn mich die Lust zum backen überfällt.
Aber wenn es mal soweit ist, muß ich das ausnutzen.
So habe ich meine Backbücher durchforstet und bin auf dieses Rezept gestoßen:

Apfel-Quark Kuchen

dazu braucht ihr für den Teig: 200 g Mehl, 75 g Butter, 75 g Zucker, 1 Ei, Salz, Butter für die Springform (26 cm)
und für den Belag: 750 g Äpfel, 30 g Zucker, 1 EL Zitronensaft, 3 Eier, 1 Prise Salz, 250 g Magerquark, 80 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker

Die Zutaten für den Teig verkneten und den Teig 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
Die Springform ausfetten.
Den Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
2/3 des Teigs ausrollen und den Boden der Form damit auslegen. Mehrmals mit einer Gabel in den Boden stechen.
10 Minuten backen, dann gut auskühlen lassen.
Den Rest des Teigs zu einer Rolle formen und ihn an den Rand der Springform drücken.
Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Mit Zitronensaft und 30 g Zucker mischen.
2 Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Restliche Eigelbe mit einem Ei, Quark, 80 g Zucker, Vanillezucker verrühren. Eischnee unterheben.
Die Apfelscheiben auf den Boden verteilen. Quarkmasse darübergeben, glatt streichen und den Kuchen bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen.

Und so sieht er aus wenn er fertig ist:


Viel Spaß beim nachbacken und gutes Gelingen.