Mittwoch, 29. Juni 2011

Hurtig, hurtig, bevor der Regen kommt

habe ich mir heute gedacht.

Es soll ja mal wieder der letzte schöne Tag in der Woche sein also wollte ich noch schnell alles erledigen was bei Sonnenschein mehr Spaß macht :-)

Also ran an die Stoffe, denn die wollte ich schon lange mal durchwaschen.



Auch die Johannisbeeren gehören endlich mal geerntet. Es ist jedes Jahr erstaunlich, wieviel Beeren unser kleines Bäumchen trägt. Doch alle sind noch nicht reif - also erntete ich nur das erste Kilo :-)



Einen Teil verarbeitete ich gleich zu einer schnellen Tarte.
Hier das Rezept:

Zutaten:
1 Päckchen Blätterteig
200 g Sauerrahm
50 g Joghurt
4 EL Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
300 - 400 g frische Johannisbeeren

1.und 2. Die Johannisbeeren von den Stielen befreien und waschen.
3. Sauerrahm, Joghur, Vanillezucker und Zucker miteinander verrühren. Das Vanillepuddingpulver unterrühren.
4. Eine Tarteform ausfetten und mit dem Blätterteig auslegen.
5. Die Sauerrahmcreme daraufgeben und die Johannisbeeren darauf verteilen.
Bei 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 35 Minuten backen.




Und so sieht die Tarte fertig aus:



Aus den Blätterteigresten habe ich noch schnell ein Käsegebäck gezaubert.
Einfach geriebenen Käse (hier Emmentaler) mit dem Blätterteig verkneten und eine lange Rolle formen. In ca. 1 cm Abstand Stücke abschneiden und bei 180 Grad 15 Minuten backen.
Nach dem Auskühlen mit Curry oder Paprika bestreuen.


Doch das war noch nicht alles, denn auch der Rhabarber will geerntet werden.




Verarbeitet wird er aber erst in den nächsten Tagen.

Beim genauen hinsehen, fand ich noch eine Zucchini und eine Peperoni.






Es ist wirklich toll, was der Garten im Sommer so alles hergibt:-)

Viel Spaß bei eurer Ernte!



Mittwoch, 22. Juni 2011

Amsterdam Teil 2

Was in Amsterdam natürlich nicht fehlen darf sind Fahrräder und Hausboote.
Ich war mir nicht sicher, ob ich meine Speicherkarte der Fotokamera mit den Zweirädern oder mit den "Böötchen" füllen soll :-)) 
Ihr könnt ja selbst entscheiden, was euch besser gefällt.




Ich finde die Kombination aus Boot und Fahrrad auch nicht schlecht.
(siehe Bild oben -  links in der Mitte)
 
Von einem ganz abgefahrenen Cafe muß ich euch auch noch berichten. Ich hatte schon viel über De Tart van m´n Tante gelesen. Hier der Link zur Website. Man muß es sich einfach anschauen. Ein Mix zwischen Retro, Shabby und irgendetwas.  Natürlich haben wir auch einen Kuchen gegessen und ich kann euch nur empfehlen, hinzugehen. Lecker, lecker, lecker...
Hie dürft ihr auch mal probieren:-))

Eine Woche Amsterdam ist entschieden zu wenig. Vor allem, da man diese tolle Stadt so super mit der Nordsee verbinden kann. Einige Stunden haben wir auch noch dort verbracht bevor´s nach Luxemburg ging.


Es war zwar kein Badewetter, aber zum Muscheln sammeln und in einem super netten Strandcafe pausieren hat´s doch gereicht.
Also überlegt euch, wo euer nächster Urlaub hingeht. Es muß nicht immer der Süden sein
(so wie es bisher sehr häufig bei uns war).

Viel Spaß beim nächsten Urlaub planen:-)))

Dienstag, 21. Juni 2011

Amsterdam Teil 1

Natürlich habe ich euch auch ´was aus dem Urlaub mitgebracht.
Das macht man doch so, oder?:-))
Sage und schreibe 350 Fotos!

Keine Angst - ich werde jetzt nicht alle posten. Doch dafür habe ich einige Collagen zusammengestellt, damit ihr auch ein paar Holland - Eindrücke bekommt.

Untergebracht waren wir in einem zauberhaften Bed & Breakfast, daß uns jeden Morgen mit so einem Frühstück verwöhnte.


Hagelslag (wie man die bunten Zuckerstreusel nennt) gibt man zum Frühstück auf´s Brot, genauso wie die Schokostreuselchen. Doch das war natürlich noch nicht alles. Auf unserem Frühstückstisch gab es jeden Tag frische Eier, Marmelade, Apfelsirup, Schokoladenbrotaufstrich, Gebäck, Wurst und Käse, Orangensaft, Kaffee und Tee.....
Daran könnte ich mich g´rad gewöhnen:-))

Unseren ersten Tag verbrachten wir am Albert Cuyp Markt. Es ist der größte Tagesmarkt in Amsterdam und man bekommt alles, was das Herz begehrt. Angefangen von Fisch, , Gemüse, Pannekoeken, natürlich Kääääse über Fahrräder (wie schööönnn!), Stoffe (jippieh!!!), Bänder (es wird immer besser!!!), Schmuck, Kleidung, Blumen.......und noch vieles mehr.

Seht doch mal selbst:


So ein Markt würde mir bei uns auch gefallen.

Natürlich konnte ich nicht anders ..... und so wanderten Stoffe und Bändchen in meine Einkaufstaschen.



Es kostet schon viel Überwindung, nicht gleich den ganzen Laden mitzunehmen:-))

Was es sonst noch gab?

Fortsetzung folgt..... Also seid nicht zu neugierig :-))



Blind Date

Mein erstes Blind Date - und das auch noch in Amsterdam.
Das klingt doch vielversprechend, oder?
So war es auch. Gleich an unserem zweiten Urlaubstag wurden wir (meine mitreisenden Männer und ich)  von der lieben Maren und ihrer lieben Familie zum Essen eingeladen.
Sofort weisten sie uns in die holländische Küche ein, denn es gab ein typisch niederländisches Gericht.

Stamppott



Stamppott sind gestampfte Kartoffeln mit Gemüse. Je nach Jahreszeit werden dazu unterschiedliche Gemüsesorten verwendet wie z.B. Kohl, Möhren....
Maren hat ihren Stamppott mit Endivie gemacht - sehr lecker!
Von ihrem Sohn bekamen wir dann die Essensanleitung:
- Stamppott auf den Teller rund formen - wie einen Vulkan
- in die Mitte kommt ein Loch
- das Loch wird mit Soße aufgefüllt
- und dann können unterschiedliche Köstlichkeiten daraufgegeben werden



So sah mein fertiger Stamppott-Vulkan aus:


Mmmmmhhhh - lecker wars! Das wird´s bei uns sicher auch mal zu Hause geben.

Als Nachtisch gab´s dann noch eine landestypische Nachspeise.

Vla


Vla kauft man im Supermarkt im Tetra Pak. Es schmeckt wie Pudding hat aber eine etwas flüssigere Konsistenz. Vla hat uns auch nach Deutschland begleitet:-)

Der Abend bei Maren war wunderschön und wir haben uns über die Einladung riesig gefreut.
Vielleicht kommen sie uns ja auch mal in Bayern besuchen.
Wir würden uns freuen  denn sie sind bei uns immer herzlich willkommen.
Und  dann kann ich mich wenigsten mit der bayrischen Küche revanchieren:-))
Ob´s ihnen schmecken wird?



Montag, 20. Juni 2011

Wieder zu Hause

Nach einer wunderschönen Woche Holland und Luxemburg melde ich mich wieder zurück.

Sehr ungern - nein! nicht das ich mich nicht über euch freuen würde, doch diese Woche war sooo... traumhaft schön, daß sie ruhig noch etwas länger andauern hätte können.

Doch bevor ich zum berichten anfange (wo soll ich eigentlich anfangen - davor war ja noch mein Geburtstag mit dem superschönen Fest, den tollen Geschenken, den lieben Gästen....) möchte ich mich als aller erstes für die vielen und lieben Glückwünschen von euch bedanken.
Ich habe mich darüber wahnsinnig gefreut. Also lasst euch von mir mal ganz fest drücken ;o)

Die Feier war wunderwunderschön und ich werde sicherlich noch ganz, ganz lange davon zehren (vor allem von den soo... schönen Geschenken).
Meine lieben Freunde haben sich wirklich viel Arbeit gemacht und sich originelle Sachen einfallen lassen.
So bekam ich zum Beispiel:

einen Taschennähkursgutschein (der Schnitt, Stoff und sonstiges Material war bereits dabei)


 
einen Pralinenworkshopgutschein (lecker, lecker.....)



 
viele, viele selbstgemachte Leckereien von Blütenzucker bis über unterschiedliche Chutneys




ein tolles Kissen, daß nur mir gehört mit einem A´dam Reisetagebuch (das ich auch ganz brav geführt habe!) und einem vierzig - Büchlein



das größte Feuerwerk!!! (Karten für den Sommernachtstraum)

 
und noch viele, viele andere hübsche und nette Dinge wie Kreativbücher, Cd´s, ausgefallene Leckereien..........
Sogar Überraschungen, mit denen ich gar nicht gerechnet habe, gab es auch - nämlich von der Dana.

 
Vielen lieben Dank, Dana. Wie lieb von dir, daß du sogar DARAN gedacht hast.

Alle meine Gäste hatten die Geschenke zauberhaft schön verpackt (so viel Arbeit nur für mich :-) ) und so machte das auspacken gleich doppelt soviel Spass.

Wirklich toll ist, daß ich jetzt endlich Zeit habe, mich mit den schönen Geschenken näher zu beschäftigen und durch die Workshops dauert mein Geburtstag ja noch gaaaanz, gaaaanz lange an:-)). Ist das nicht klasse?!
Ein ganz liebes Geschenk bekam  ich sogar noch IM Urlaub.
Wollt ihr es sehen?


Den hübsche Anhänger trage ich schon an meinem Schlüsselbund :-) Und die anderen tollen Sachen gönne ich mir nach und nach. Damit ich noch viel von Amsterdam zu Hause habe.
Die liebe Maren hat nämlich mich mit meiner Familie zu sich nach Hause zum Abendessen eingeladen. Das erste Blind-Date Treffen:-))
Doch dazu näheres in meinem Amsterdam Posts.

Also: Fortsetzung folgt.....


Sonntag, 12. Juni 2011

Mein erster und letzter Post...

Die letzten Tage waren so erlebnisreich, da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll.
So ist das eben, wenn sich die Ereignisse überschlagen. 
Ich feierte in diese Woche  3 Abschiedsfeiern, meinen Geburtstag mit 46!! Gästen und morgen ganz in der Früh geht´s ab in den Urlaub. Juhuuuuu!!

Amsterdam, wir kommen!!!!

Tja, drum ist es mein erster Post in meinem neuen Lebensjahr:-)




und mein letzter Post vor meiner Urlaubspause ;-)

Die Blumen auf meinem 40 Bild waren übrigens ein Teil meiner Tischdeko an meinem Fest.

Aber mehr zu meinem wunderschönen Feier und die supertollen Geschenke zeige ich euch nach unseren Urlaub mit vielen, vielen Fotos von Amsterdam.

Lasst es euch gut gehen und geniest die Pfingstferien!




Mittwoch, 8. Juni 2011

Perlenanhänger

Meine ersten selbstgedrehten Perlen sind zu einem Anhänger verarbeitet.




Die Glasperlen habe ich mit meinen selbstgemachten Papierperlen kombiniert.

(Die jeweils unterste Perle ist aus Papier.)

 Der Anhänger kommt als Kette an ein Lederband.

Mal schau´n, was ich aus den anderen Perlen machen werde.



Dienstag, 7. Juni 2011

Mojito Bowle

Am Samstag ist es endlich soweit. Bei mir steht ein großes Fest im Haus und es wird gefeiert.

Zu einer guten Feier gehören natürlich auch gute Getränke und dazu wollte ich euch noch ein Rezpet geben.

Mojito Bowle

Dazu braucht ihr:

150 ml Limettensaft, 6 EL Puderzucker, 100 ml weißer Rum, 6 unbehandelte Limetten, 1 großer Bund Minze, etwa 1,5 l Prosecco

Den Limettensaft mit dem Puderzucker und dem weißen Rum in einem Bowlengefäß verrühren. Die Limetten heiß abwaschen, abtrocknen und in sehr feine Scheiben schneiden. In die Rum-Mischung geben.
Die Minze kalt abbrausen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. In den Limetten-Rum-Mix geben. Reichlich Crushed Ice (ersatzweise Eiswürfel) zugeben, mit dem gut gekühlten Prosecco auffüllen. Sofort servieren.

Ich kann euch garantieren, daß diese Bowle nicht kalt wird:-))

Natürlich braucht man dazu auch noch das geeignete Gefäß. Gar nicht so einfach, wenn über 30 Gäste kommen.

Idealerweise fand ich dieses hier:



Schätzt mal, wieviel Bowle hier hinein passt?

Unglaubliche 14 Liter ! Da kann  das Fest ja kommen:-))

Probiert das Rezept doch auch mal aus. Es schmeckt wirklich superlecker.

Eure




Montag, 6. Juni 2011

Stempelkarten

Heute möchte ich euch meine gestempelten Karten zeigen, die ich zur Kommunion gemacht habe.
Die Mädels bekamen Blütenkreuze...



und der Junge bekommt eine Wimpelkette mit Schmetterlinge.


Cornelia habe ich auch noch etwas gestempeltes geschickt. Ich fand es sooo... nett von ihr, daß sie mir Servietten zugeschickt hat...da wollte ich mich auch noch schnell bedanken.

Eine Karte....


... und auch noch bestempelte Samentüten, die ich natürlich noch gefüllt habe:-))


Wenn ihr auch Lust zum stempeln habt, dann schaut doch mal auf diese Seite.

Viel Spaß beim durchstöbern,



Samstag, 4. Juni 2011

Perlen drehen

Wie ich euch ja bereits angekündigt habe, hatte ich heute meinen Perlendrehkurs.

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, denn es war ein sooooo.. schöner Tag.  Also.......

Heute morgen um 9.30 Uhr starteten meine Freundin und ich bewaffnet mit einem Picknickkörbchen und genügend Nervennahrung zur Ute, die ich auf einen Weihnachtsmarkt kennen gelernt habe.
Ute ist Perlendreherin (ich hoffe die Bezeichnung stimmt so!) - jedenfalls fertigt sie wunderschöne Perlen an und macht traumhaften Schmuck.
Heute durften wir den GANZEN TAG!!! mit ihr verbringen und sie weihte uns in das Geheimnis des Perlendrehens ein.
Zuerst gingen wir mir Vorsicht an den Brenner und machten zaghaft unsere ersten Versuche.
Doch schon bald wurden wird mutiger und vor allem experimentierfreudiger (gell Ute?:-)) )
und man brachte uns fast gar nicht mehr von den Brennern weg:-)
Nach 7 Stunden!!!! kreativen Arbeiten hatte jede von uns eine Hand voller Schätze, die sie mit nach Hause nehmen durfte.
Die restlichen Perlen bekommen wir von Ute zugeschickt. Sie müssen leider noch
abkühlen:-)
Damit ihr mal sehen könnt wie wir unsere Perlen selbstgemacht haben war die Kamera natürlich immer mit dabei.



Meine Schätze!!!


Eins ist sicher: Das war bestimmt nicht das letzte Mal, andem wir Perlen gedreht habe.
Wir freuen uns schon auf eine Wiederholung bei dir, liebe Ute.

Versucht es doch auch einmal!



Freitag, 3. Juni 2011

Holunderblütensirup

....habe ich die letzten Tage zubereitet.

Wir alle lieben diesen Sirup und ich weiß noch, daß ich im letzten Jahr einfach zu wenig eingekocht  habe.

Mit einer Tüte voller Holunderblüten machte ich mich an die Arbeit.

1. Blüten gut waschen, damit keine Käfer im Sirup ertrinken:-)

2. Blüten von Stielen befreien

3. ca. 25 Holunderblüten in 3 Liter Wasser, 90 g Zitronensäure, 2 aufgeschnittene Zitronen
in einen Topf geben und im Kühlschrank mit einem Tuch abgedeckt ca. 48 Stunden ziehen lassen.

4. Nach 2 Tagen Blüten und Zitronen durch ein Tuch abseihen und den Saft mit 3 kg Zucker mischen.

5. Den Zuckersaft so lange aufkochen lassen, bis die Flüssigkeit klar wird.

6. Dann in sterile Flaschen abfüllen.

8. Flaschen verzieren.


Da die Holunderaktion mehrere Tage in Anspruch nimmt muß ich immer den richtigen Zeitpunkt erwischen, damit ich sie durchführen kann.

Punkt 8 ist leider noch nicht erledigt. Da werde ich mich wohl heute daran machen.

Viel Spaß beim nachkochen!