Freitag, 16. März 2012

Viel Gück!

Diese Woche begann schon richtig schön.

Ich war zu einem nächträglichen Geburtstagsfrühstück eingeladen.
Und da ich natürlich nicht mit leeren Händen kommen wollte,
habe ich mal wieder ein Geschenk auf der Küche gemacht.

Die Idee habe ich bei der lieben Jutta gesehen.
,
An unserem Weihnachtskaffeeratsch hatte sie unter all ihren leckeren Plätzchen auch diese wunderbaren Amarettinis. Da sie so liebevoll bestempelt und verpackt waren, traute ich mich gar nicht, eins zu probieren.
Schade eigentlich..... :-))

Ich hatte sie eigentlich schon längst wieder vergessen, als ich beim durchstöbern meines

Amarettini

Für ca. 50 Stück

4 Eier, Salz, 300 g Puderzucker, 25 g Mehl, 300 g gemahlene Mandeln, etwas Bittermandelaroma, Zucker zum bestreuen

Die Eier trennen. Es wird nur das Eiweiß verwendet! Dieses steif schlagen und 1 Prise Salz dazugeben. 100 g Puderzucker zufügen und den Eischnee so lange weiterschlagen, bis eine feste, glänzende Masse entstanden ist.
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Das Mehl mit den mandeln und dem restlichen Puderzucker mischen. Den Eischnee und das Bittermandelaroma unterheben. Aus der Masse mithilfe eines Teelöffels kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Diese mit Zucker bestreuen und im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.



Entweder waren meine Eier etwas zu klein oder es hat einfach nicht so gut geklappt.
Denn meine Masse war viel zu fest und daher ist es mir nicht so gut gelungen,
die Amarettinis gleichmäßig aufs Backpapier zu bringen.
Es war eine ziemliche Batzerei......doch geschmacklich sind sie einfach köstlich!

Verpackt habe ich sie dann so:



So sieht man´s - glaube ich - etwas besser :-)))


Mit meinem Viel Gück - Stempel habe ich  dann die Verpackung bestempelt. Der Stempel war ein Geschenk und stellt euch vor, ich bemerkte gar nicht, dass das "l" fehlte.
Lustigerweise war dieses Geschenk für die Schenkerin des Stempels *lach*...



Die Stempel hatte ich schon länger nicht mehr in der Hand und es hat mal wieder richtig Spass gemacht.
Am Wochenende werde ich mich mal mit den Osterüberraschungen auseinandersetzen.
Mal schau´n, was mir da so einfällt ;-))

 Alles Liebe,



Kommentare:

  1. liebe Manu,
    das sieht ja doch so lecker aus, allein der Geschmack zählt, wa solls, wenn der Teig zu zäh war!!
    und das jedes einzelne noch bestempelt war, was für eine Arbeit..;o))
    Ich wünsche dir ein schönes Frühlingswochenende!!Herzlichst, cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte, da hast du dir aber viel Mühe gemacht. Die Beschenkte wird sicher sehr gü(l)cklich darüber sein

    AntwortenLöschen
  3. Halli-Hallo Manuela,

    ich heisse Dich herzlich Willkommen in meiner Leserschar! So bin ich nun auf Deinen Blog gestossen und werde mich gleich in Deine Leserschar eintragen. Du hast einen sehr schönen Blog *zwinker* und Deine Amarettinis sehen zum Anbeissen aus *mmmmmmmhhhhhhhh*. Ich glaub, das Rezept werde ich auch mal ausprobieren! Und auch die Verpackung ist wunderschööön!

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    CuCu Ilona

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Manuela,
    die sehen doch gut aus! Ich bin zwar auch so eine, bei der ein Keks aussehen MUSS wie der andere, aber eigentlich ist das ja doof. So sieht man wenigstens, dass sie selbstgemacht sind! Und wenn sie dann noch gut schmecken...!

    Ein Schönes Wochenende und
    ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Manuela, also mir gefällt Deine "Batzerei" richtig gut. Ich mag es lieber ein bisschen uriger mit handmade-touch, und dann noch diese tolle Verpackung, omg. Würdes Du mit vielleicht verraten, was Du da für ein Papier genommen hast?

    Liebe Grüße von Natalie

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Manuela,

    Deine Amarettini sehen köstlich aus! Ich glaub, die werde ich auch mal ausprobieren, wenn wir wieder zu Hause sind. Die Verpackung ist so schön!

    Liebste Grüße
    White Dream

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Manuele,
    Das mit dem Stempel ist ja lustig! So etwas ist mir noch nie passiert.
    Meine Amarettini waren glaube ich auch so ein zäher Teig, irgendwie erinnere ich mich, das ich sie glaube ich mit Wasser befeuchteten Händen geformt habe.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Natalie,
    das Papier ist ganz unspektakulär. Ganz einfaches, günstiges Butterbrotpapier. Es lässt sich super bestempeln, da es ja nicht beschichtet ist.
    Viele liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Manuela,
    deine Amarettini sehen köstlich aus und wie schön du sie eingepackt hast!
    Eine schöne Idee das Verpackungspapier zu stempeln!

    Ganz, ganz viele liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  10. Ich mache auch gern was Selbstgemachtes zum verschenken, werde gern mal Dein Amarettini-Rezept ausprobieren. Sieht so lecker aus!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. sooooooooo schön!!!! es gibt kein schöneres Geschenk!!! LG colores

    AntwortenLöschen
  12. oh, da war die beschenkte bestimmt gücklich ;-)
    hast du gaaaaanz entzückend gemacht!!!
    wünsche dir noch einen schönen sonntagabend!
    herzlichst amy

    AntwortenLöschen
  13. Deine Amarettini sehen sehr lecker aus und wie schön du sie eingepackt hast. Ich finde es ein tolles Geschenk!

    Liebe Grüße,
    Esther

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst mir einen Kommentar zu hinterlassen.