Freitag, 21. März 2014

Kasspatzen

Heute mal was ganz bodenständiges - ein absoluter Klassiker.
Ja, ich weiß....Das ist nun wirklich kein Frühlingsessen - doch die absolute Lieblingsspeise meines Großen.

Kasspatzen hatten wir schon lange nicht mehr. Vielleicht habt ihr ja auch Lust darauf:

Dazu braucht ihr:

400 g Spätzlemehl
4 Eier
ca. 1/8 l Mineralwasser
1 TL Salz
(etwas kleingeschnittene Petersilie)
ca. 200 g Bergkäse gerieben
ca. 250 g Zwiebeln in Ringe geschnitten
60 g Butter

Aus Mehl, Eiern, Mineralwasser, Salz und evtl. Petersilie rührt ihr mit dem Knethaken des Handrührers einen Teig. 



Ja, ihr lest richtig. Ich schlage den Teig nicht. Alle Schwaben würden sich jetzt die Hände über den Kopf schlagen, doch der Tipp stammte sogar von einer Schwäbin *lach*.
Wenn der Teig zähflüssig ist lasst ihr ihn 10 Minuten ruhen.
Salzwasser zum kochen bringen.
Ein dünnes Schneidebrettchen mit kalten Wasser anfeuchten und einen EL Teig darauf geben. Mit einem Messer lange Streifen in das kochende Wasser abschaben. Oder noch viel einfacher: einen Spätzlehobel benutzen ;-)
Wenn die Spätzle an der Wasseroberfläche sind mit einem Schaumlöffel abnehmen und in ein Sieb geben.
Sobald die Spätzle abgetropft sind gebe ich sie in eine vorgewärmte Auflaufform und überstreue sie mit Bergkäse.
So lange weiter verfahren bis der Teig und der Käse aufgebraucht ist.
Zwiebel in Butter andünsten und über die Spätzle geben.



Lasst es euch schmecken!

Eure


Donnerstag, 13. März 2014

Hallo Frühling!

Ist das Wetter nicht der Wahnsinn?

Es macht so viel Spaß durch den Garten zu streifen um an jedem Ende Knospen und Blüten zu finden.

Habt ihr Lust auf einen kleinen Rundgang?

Doch zuvor gibt´s  eine Stärkung:


Dieses wunderschöne Bild habe ich zum 2. Geburtstag des Hühnerdapperls von der lieben Cornelia von Stempelknopf bekommen. 


Kennt ihr ihn noch? Mein kleiner Tisch, der nirgends einen Platz gefunden hat. Vorübergehend steht er bei Sonnenschein auf der Terrasse

Jetzt geht´s aber los:








Lasst uns mal beim Nachbarn gucken:



Von den vielen Blümchen wurde ich heute so inspiriert, da sollten doch auch welche ins Haus ziehen.

Daher machte ich mich an Nadel und Faden ...... Seht selbst, was dabei heraus kam:





Die Blumenkette werde ich wohl an Fenster hängen.

Hallo Frühling! 
Wie schön, dass du endlich da bist :-))

Eure





Sonntag, 9. März 2014

Sonntagsbäckerei - Push up Cake Pops


Für den heutigen Sonntagsbesuch wollte ich mal was ganz Neues ausprobieren.







Push up Cake Pops

Das sind die netten Küchlein in der Ed von Schleck Plastikhülle.
Na, kennt ihr noch das leckere Eis, das man immer hochschieben musste *lach*

Ein Rezept zu den Cake Pops hatte ich nicht. Also war Eigenkreation angesagt. 

Der Klassiker - Schwarzwälder Kirsch, der aber von Erdbeer-Käsesahne getoppt wurde ;-)

Eigentlich sind die Cake Pops ganz einfach gemacht. Hier dazu meine Rezepte:

Schwarzwälder Kirsch

Dazu backt ihr einen Schokoladenbiskuit und stecht im Durchmesser der Hüllen Kreise aus.
Die Schattenmorellen (1/2 Glas)  kocht ihr mit Puderzucker (ca. 50 g) , einer Zimtstange und 3 Nelken ein und bindet die Masse mit Speisestärke (ca. 3 TL). Ich habe die Stärke in etwas Rum angerührt. Das gibt einen besseren Geschmack.
Die Masse kocht ihr ca. 5 Minuten, dann lasst ihr sie abkühlen.
Die Creme könnt ihr z.B. aus Sahne mit Schokostreusel machen.
Ich habe dazu die Probepackung des Dr. Oetker Backklubs verwendet.
Herrencreme  - natürlich auch für uns Frauen lecker ;-)
Dann wird geschichtet. Zuerst gebt ihr den ausgestochenen Biskuitteig in den Behälter. Darauf kommt eine Schicht Kirschen, die dann mit der Creme bedeckt wird.
Nochmal den Biskuit darauf und den Abschluss bildet nochmals die Creme.

Erdbeer Käsesahne

Hierfür habe ich einen hellen Biskuitteig verwendet. Genau wie oben beschrieben stecht ihr den Teig aus. Er kommt wieder als erste Schicht in den Behälter. Darauf gebt ihr eure kleingeschnittenen Erdbeeren. Etwas Baiser darauf streuen. Mit der  Creme (1 Pck. Frischkäse, 1 Becher geschlagene Sahne, etwas Puderzucker und einen kleinen Schuss Eierlikör)bedecken, dann nochmals Biskuit und Creme darauf.
Wenn ihr wollt könnt ihr den Biskuit auch noch mit etwas Eierlikör tränken.

Die Cremes habe ich mit einer großen Spritztülle aufgespritzt.

Noch eine kleiner Tipp:

Wenn ihr auf eine große Schüssel ein Gitterrost legt, könnt ihr die Behälter wunderbar darauf setzen.




Die Plastikhüllen habe ich übrigens hier  gekauft.

Zum weiteren befüllen habe ich jetzt schon wieder einige Ideen. Sicher werde ich nächstes Mal eine herzhafte Komposition aus Kichererbsenmus oder Avocadecreme machen.
Da sind den Ideen keine Grenzen gesetzt.

....und meine Männer.....???

Die freuen sich schon die Behälter mit Eis zu befüllen.

Wie in alten Zeiten *lach*.

Eure