Sonntag, 31. August 2014

Fotoverwaltung

Wie verwaltet ihr denn eure Fotos?
Habt ihr sie "einfach" auf dem Rechner gespeichert, macht ihr Scrapbooking-Fotoalben oder vielleicht Fotobücher?
Bei den vielen, vielen Bildern die ich bereits gemacht habe komme ich mit der Verwaltung oft gar nicht mehr hinterher. Natürlich habe ich alle Digitalbilder ordentlich auf meinem PC oder auf der externen Festplatte gespeichert doch ein Fotoalbum in der Hand zu haben ist doch was ganz anderes.
Zu Zeiten der noch nicht digitalen Bilder habe ich versucht hübsche Scrapbooking Alben zu gestalten.
Versucht deshalb, da viele, viele Fotos leider noch immer nicht ihren Platz im Album gefunden haben und in einer großen Schachtel darauf warten eingeklebt zu werden.
Mit meiner liebsten Freundin habe ich sogar mal ein Fotoeinklebewochenende gemacht.
Wir mieteten uns eine hübsche Ferienwohnung, packten alles was mit Fotoeinklebezubehör zu tun hat ein uns los ging´s. Wir waren schlimmer aufgeladen, als wenn wir mit der ganzen Familie ein Wochenende verbracht hätten.
Dann haben wir geklebt, geklebt, geklebt.....und waren nach dem Wochenende doch ein wenig enttäuscht, daß wir gar nicht so viel geschafft haben. 
(Doch hübsch ist das Album geworden :-) )
Seit diesem Wochenende - es ist bestimmt schon 3 Jahre her - habe ich die Fotoeinkleberei etwas stiefmütterlich behandelt.
Tja - und die digitalen Bilder?
Schlummern einfach am PC.

Bis vor kurzem - denn da bekam ich die Möglichkeit, über Webprint ein Fotobuch zu erstellen.

Mein erstes Fotobuch. Bestimmt habt ihr schon ganz viel Erfahrung mit der Herstellung von Fotobüchern, doch für mich war es das erste Mal. 

Doch welche Fotos verwende ich? Letztendlich habe ich für die Bilder unseres Amsterdam Urlaubs entschieden. 500 !! Stück durchgucken, die passenden auswählen und das noch kurz vor unserem jetzigen Urlaub. Ob ich  das in noch 2 Tagen schaffen werde?
Es war zu schaffen, denn das Fotobuchprogramm von Prentu ist wirklich super für jeden Anfänger. Einfach das Lieblingsformat ausuchen, Qualität auswählen (Soft- oder Hardcover, normales oder besseres Papier, matt oder glanz....), Fotos hochladen und schon kann´s losgehen.
Wenn´s ganz schnell gehen soll kann man sich eine Bildervorlage auswählen. So werden die Fotos gleich automatisch eingesetzt.
Ich habe mich für eine eigene Anpassung der Bilder entschieden. Supereasy.
Eine schöne Auswahl an Hintergründe, Schriften und Cliparts stehen einem auch zur Verfügung. Da fällt einem manchmal die Auswahl gar nicht leicht.

An zwei Abenden hatte ich die 500 Fotos durchgearbeitet. Nicht alle sind in das Album gewandert aber die Schönsten. 
Ganz gespannt musste ich nun meinen Urlaub abwarten. Vorsichtshalber habe ich das Album zu meiner Nachbarin schicken lassen. Nicht das es noch zurück geht wenn es auf der Post nicht abgeholt wird.

Jetzt wollt ihr es sicherlich auch sehen, oder? Na dann mal zu....

Hier das Cover.


Man beachte den Pünktchen-Hintergrund. Meine Männer hatten schon Angst, dass dieser nun auf jeder Seite ist *lach*.



Hier das Beispiel eines Cliparts.


 Stamppot darf in Holland und im Album natürlich nicht fehlen. 


Dieses köstliche Abendessen bekamen wir bei der lieben Maren. Das Rezept ist auch von ihr.


 86 Seiten sind´s geworden. Ganz schön viel, gell? Nachdem ich "natürlich" das teuerste Papier, Hardcover und noch so diverse Extras ausgewählt habe war ich über den Preis ziemlich erschrocken. So viel wollte ich eigentlich nicht ausgeben. So habe ich alles minimiert. Sofcover, einfaches Papier...und was soll ich sagen? Das Album ist superschön geworden. Auch das einfache Papier hat eine gute, feste Qualität und das Softcover ist wie bei einem guten, hochwertigen Magazin.
Ich freue mich jedenfalls wahnsinnig über diese schöne Erinnerung und sage nochmal ganz herzlich DANKE an Prentu.
Und zum Preis? Der war nun wirklich gerechtfertigt.

Ich bin schon gespannt wie ihr eure Fotos verwaltet. Vielleicht kennt ihr ja Prentu schon?
Wenn nicht, dann könnt ihr ja mal hier www.webprint.de gucken. Oder vielleicht braucht ihr mal ein hübsches Geschenk. Prentu "zieht" auch die Fotos auf Leinwand, Aluminium, Holz, Acrylglas oder Forex auf. Gucken lohnt sich ;-))

Alles Liebe, Eure

Mittwoch, 13. August 2014

Hippen zum Eis

Nachdem Jutta und ich unseren Sonntagsmädelsratsch ganz spontan zu mir verlegten und die Küche nicht allzu viel bot habe ich mich an mein neues Waffeleisen gewagt.
Gekauft habe ich es ja schon vor längerem doch die Gelegenheit es auszuprobieren war irgendwie noch nicht da.

Als Beilage dazu hatte ich noch Passionsfruchtsorbet - leider nicht selbstgemacht aber trotzdem sehr lecker.

Diesesmal gibt es sogar ein Foto  :-)




 Hier das Rezept für 8 Waffeln:

1 Ei, 1 Eiweiß, 120 g Zucker, 150 g Mehl,  1 Prise Salz, 30 g zerlassene Butter

Das Ei, Eiweiß und das Salz mit dem Rührgerät verrühren. Den Zucker hinzugeben und so lange weitterrühren bis die Masse glänzt. Nun das Mehl und die zerlassene Butter einrühren.
2 EL Teig auf die Mitte des Waffeleisens geben und Waffeln ausbacken.
Noch im warmen Zustand über ein kleines Nudelholz legen und abkühlen lassen.

Wie gut, daß es Sonntags so traumhaft schön und heiß war. Für den heutigen Regentag wäre das Rezept wohl ohne Sorbet besser gewesen ;-)

Lasst es euch schmecken.

Eure





Freitag, 8. August 2014

Sommerküche

Wusstet ihr eigentlich, dass die Tomate lange Liebesapfel oder Goldapfel genannt wurde?

Erst im 19. Jahrhundert bekam sie den Namen "Tomate".

Bei uns ist der Liebesapfel ;-) jedenfalls nicht aus der Sommerküche wegzudenken.
Tomate mit Mozzarella, Tomatensalat, Tomatensoße, gegrillte Tomaten (Rezept hier), Tomatenketchup...... die Liste könnte jetzt endlos weitergeführt werden *lach*.
Das Beste daran ist, dass sie so vitaminreich und kalorienarm ist.  Was will man mehr ;-)
Jedenfalls bin ich mal wieder auf ein leckeres Tomatenrezept gestoßen, das ich euch nicht vorenthalten möchte.

Linguine mit Tomaten, Rucola und Rinderfiletstreifen




Für 4 Personen braucht ihr:

500 g Linguine
1 kg geschmackvolle Tomaten
1 Bund Rucola
2 EL Balsamicoessig
1 TL Zucker
3-4 EL Olivenöl
2 Zweige Thymian
3 EL Pinienkerne
ca. 300-400 g Rinderfilet in Streifen geschnitten
125 g Butter
1/2 Bio Zitrone
3 EL Kapern
Salz und Pfeffer

Als erstes bereitet ihr eine Zitronenbutter vor.
Kapern klein schneiden.
Schale von 1/2 Zitrone abreiben und die Frucht auspressen. Saft, Schale und Kapern mit der weichen Butter verrühren. Salzen und Pfeffern. Ich gebe die Butter immer in kleine Silikoneiswürfelförmchen (bevorzugt Blümchen). Da hat man sie dann gleich schön portioniert ;-)

Pinienkerne in einer Pfanne godbraun rösten.

Rucola waschen und Stiele entfernen.

1 kg Tomaten waschen und würfeln. In eine Schüssel geben mit Essig, Öl, Zucker, Salz, Pfeffer und Thymianblätter würzen.

Linguine in Salzwasser kochen. Währenddessen  das Rinderfilet in Öl scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und in den Ofen bei 80 Grad warm stellen.

Nun gebt ihr die gekochten Nudeln zu den Tomaten und vermischt alles miteinander.

Die Tomatennudeln auf einen Teller anrichten. Ruccola, Pinienkerne, Rinderfiletstreifen und Zitronenbutter darauf geben.

............................

Nudeln mit einer Art Tomatensalat zu mischen - das kannte ich davor auch noch nicht doch wir und unsere Gäste waren absolut begeistert.

Ich bin gespannt wie es euch schmeckt.

Wie schade, dass ich meine selbst gezogenen Tomaten noch nicht dafür verwenden konnte.
Irgendwie wachsen sie zum Himmel rauf  :-) sind aber immer noch grün.


Was ist denn euer Lieblingstomatenrezept? Vielleicht habt ihr Lust es mir zu verraten.
Ich bin schon gespannt darauf.

Eure


Die Nudeln waren so schnell weg. Da habe ich doch glatt vergessen ein Foto davon zu machen *lach*.