Donnerstag, 4. August 2016

Lecker schmecker Zwetschgendatschi!

Es ist schon spannend, wie man die Jahreszeiten mit dem entsprechenden Gemüse bzw. Obst verbindet.
Mandarinen gehören in den Winter. Der Zitrusgeruch mit Zimt ist für mich einfach Weihnachten. Wenn ich Melonen sehe und rieche ist es eindeutig Sommer. Oder könnt ihr euch unterm Christbaum zum Weihnachtsdessert Wassermelone vorstellen?

Zwetschgen symbolisieren für mich den Herbst. O.k., wir können uns auch noch auf Spätsommer einigen *lach*. Ist ja auch komisch, denn bei uns in Bayern ist gerade die erste Sommerferienwoche.



Die ersten Zwetschgen haben mich so angelacht, daß ich zur Freude meines Mannes gleich einen Datschi machte.

Ihr müsst wissen er liebt einfach Zwetschgendatschi. Das ist der einzige Kuchen den er sich sogar beim Bäcker kauft sobald es einen gibt.



Für 1 Blech Zwetschgendatschi braucht ihr:

Für den Hefeteig:
350 g Weizenmehl, 150 ml lauwarme Milch, 1 Ei, 2 EL Vanillezucker, 2 Prisen Salz, 125 g zimmerwarme Butter, 20 g frische Hefe, Mehl zum bestäuben und Butter für´s Backblech.

Für den Belag:

Ca. 1,3 kg Zwetschgen

Für die Streusel:

100 g zimmerwarme Butter, 100 g Rohrzucker, 1 Prise Salz, 175 g Dinkelmehl, 1 TL gem. Zimt

Für den Hefeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben. Die Hefe darauf zerbröseln und mit dem Knethaken des Handrührers den Teig ca. 5 Minuten kneten.
Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und 1 - 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Für den Belag die Zwetschgen waschen, trocknen, entkernen und vierteln.

Für die Streusel Butter, Rohrzucker und Salz mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.
Mehl und Zimt dazugeben und mit den Händen zu Streusel reiben.

Nach der Gehzeit das Backblech mit Butter fetten und den Hefeteig ausrollen.
Auf das Backblech geben und dicht mit Zwetschgen belegen.
Mit Streusel bestreuen.
Datschi abdecken und nochmal eine Stunde gehen lassen.

Dann den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und den Datschi auf der mittleren Schiene 35 - 45 Minuten backen.

Wer keine Zimtstreusel mag kann sie auch einfach weg lassen.

Das Rezept stammt aus dem Buch "Backen!" von Christine Bergmayer.
2014 habe ich daraus die leckeren Zimtmonde gebacken. Könnt ihr euch noch erinnern?

Doch jetzt nochmal zurück zu den Zwetschgen, denn die restlichen 700 g die ich übrig hatte habe ich noch schnell zu Marmelade verarbeitet. Einfach die Früchte mit 350 g Gelierzucker 1:2  mischen. Einen Spritzer Zitrone und einen Schuss Grappa (Zwetschgenwasser hatte ich leider nicht) dazu geben und mit einer Zimtstange ca. 4-5 Minuten aufkochen.
Die Zimtstange herausnehmen, den Schaum abschöpfen und die Marmelade in sterile Gläser abfüllen.





 Na, auch Lust auf Zwetschge bekommen? Was macht ihr denn so alles daraus?

Eure


Kommentare:

  1. ...mhhhhh der erste Datschi ist dann immer noch einen Tick leckerer, stimmts ?!!
    Ich liebe Zwetschgen, a und ich hätte Lust und jetzt eine so laaaaaange Nase ;O)
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manuela. Hm dein Zwetschgendatschi sieht ja sowas von lecker aus. Bekomme direkt Appetit. Hm und deine Marmelade ist genauso köstlich.
    Wünsche dir ein schönes WE schon mal. Und Grüße dich ganz liebe Jana.

    AntwortenLöschen
  3. mei der DATSCHI schaut ja sooooo guat aus,,,,
    aber wirst lacha hab seit KIND koan mehr gessen
    mei UROMA hot den sooo oft gmacht
    das i mi überessen hob,,,, und seit dem nimmer gessen

    wenn i aber dein DATSCHI anschau,,,
    i glab i muas wieda mol oan probiern,,,,freu,,,freu

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE BIS bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm....ich kenn zwar keinen DATSCHI ;-) aber Kuchen aus Pflaumen lieb ich total!! Wir haben auch ein tolles Rezept von einer Freundin was ich sicher dieses Jahr wieder suchen muss *grummel* ;-) Nomnomnom.....könnte jetzt auch ein Stück essen ;-)
    Happy Weekend, Drücker, Claudi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Manuela,
    es geht doch nichts über frisch gebackenen Zwetschgendatschi :O))) Ist noch ein Stückerl übrigt? Sicher nciht, ich bin zu spät ....*schmunzel* Und Zwetschgenmus auf frischem Brot ...hmmmm....ich glaub, ich muss gleich ein Glas aus dem Vorratsschrank holen ;O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ehrlich, ich habe noch keine gekauft dieses Jahr. Aber das wird bestimmt in den nächsten Tagen geschehen und dann gibt es ein neues Rezept. Mal schauen, wie es wird.
    Dein Kuchen schaut auf jeden Fall lecker aus.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Manu,
    einmal im Jahr müssen es Zwetschgenknödel sein ...
    Ich selber bin ja nicht so der Zwetschgen-Fan ...
    Liegt wahrscheinlich an der gleichen Abneigung wie ich sie gegen die Sonnenblumen habe ...
    Beides verkündet das Ende des Sommers!!!
    Hallo ... ich hatte noch nicht mal Sommerurlaub ...!!!
    Da ist meine Abneigung doch verständlich ... gell?!

    Sei ganz lieb gegrüßt
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jutta, die Knödel sind auch eine herrliche Idee. Da habe ich zu Hause auch noch ein zauberhaftes REzept. Das ich da nicht selbst drauf gekommen bin :-)
      Von was für einem Sommer sprichst Du eigentlich?:-)
      VG Jacqueline

      Löschen
  8. Liebe Manu, ganz klar habe ich auch Lust auf Zwetschgendatschi bekommen. Den durfte ich ja auch schon bei Euch genießen. Mhhhh lecker. Ich werde wohl am Wochenende in meinem Café auch gleich was mit Zwetzschgen anbieten :-)
    Wenn Du magst, schau doch gern mal auf meinem Blog vorbei. Kurz nach Deinem gestrigen Kommentar habe ich dort eine Verlosung gestartet. Wir haben uns nämlich in neuen Geschmacksrichtungen versucht.
    Ganz liebe Grüße nach München!, Jacqueline

    AntwortenLöschen
  9. köööööööstlich!!!
    ich mache viel mit pflaumen... mein lieblingsrezept sind gebackene pflaumen mit cashewcreme
    http://e-i-n-f-a-l-l-s-r-e-i-c-h.blogspot.de/search/label/gebackene%20pflaumen%20mit%20cashewcreme
    herzlichste grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst mir einen Kommentar zu hinterlassen.