Montag, 31. Oktober 2016

Kokos Kürbissuppe mit selbstgebackenen Fladenbrot

Der Herbst beginnt für mich immer mit einer Kürbissuppe.
Meine Lieblingskürbissuppe ist ja mit Lauch und Kartoffeln - mmmhhhh...
Das Rezept habe ich hier schon mal gepostet.

Doch nachdem ich von meiner Freundin ein großes Stück Bio Kürbis geschenkt bekommen habe (Eigentlich war es ja ein kleines Stück von 2 kg. Der ganze Kürbis hatte 27 kg!!!) kann es ja nicht immer nur die selbe Suppe geben. 
Also habe ich mal ein neues Rezept ausprobiert.

Die Suppe ist ganz einfach und schnell gemacht.

Dazu braucht ihr:
ca. 700 g Kürbis, 1 Zwiebel, ein ca. 2 cm langes Ingwerstück, 500 ml Kokosmilch, 250 g Gemüsebrühe, etwas Mango- oder Orangensaft, Salz und Pfeffer

Die Zwiebel würfeln und in etwas Öl andünsten. Den Kürbis schälen, von den Kernen befreien und in grobe Würfel schneiden. Zu den glasigen Zwiebeln geben, kurz anschwitzen und mit der Brühe ablöschen.
Den Kürbis ca. 15 - 20 Minuten weich kochen. Die Kokosmilch dazu geben und die Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Saft dazu geben.

Rezept Fladenbrot:

500 g Mehl, 50 ml Olivenöl, 1 Päckchen Trockenhefe, 2 TL Salz, 230 ml warmes Wasser,
 1 Eigelb, schwarzer Sesam

Das Mehl mit der Hefe mischen. Salz, Öl und Wasser dazu geben und mit dem Handrührgerät zu einen Teig verkneten.
Den Teig nochmal mit der Hand durchkneten und an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen.
Den Hefeteig in 6 Portionen teilen. Nochmal durchkneten und Fladen daraus formen. Das geht ganz einfach wenn ihr kleine Kugeln formt und mit der Handfläche den Teig nach außen drückt.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nochmal zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
Danach ein Eigelb mit etwas Wasser verrühren und die Fladen damit bepinseln. Mit schwarzen Sesam bestreuen.
Den Backofen auf 220 Grad auf Ober/Unterhitze vorheizen. Ca 15.20 Minuten backen.
Das Backblech aus dem Ofen nehmen und mit einem Tuch abdecken.
So bleiben die Fladen schön weich.

Viel Spaß beim nachkochen!

Eure


Kommentare:

  1. Hallo Manu,

    ich komme dann mal bei dir vorbei ...
    Kann aber noch dauern bis ich bei dir bin, denn ich klopfe an jede Tür und rufe "süßes oder saures" ... grins ...
    Die Beute teile ich dann mit dir und wärme mich mit deiner leckeren Suppe auf.

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als was hättest du dich verkleidet? Nur dann hätte es "süßes oder saures" gegeben *lach*.

      Löschen
  2. Das ist ja mal eine ganz spannende Kombination für eine Kürbissuppe - das Rezept ist schon kopiert und im Kochordner gelandet. Wow! das muss ja Riiiiesending gewesen sein mit 27kg! so schön, dass soviele Menschen teilhaben dürfen am Kürbisschmaus! Ich wünsche dir einen schönen Abend und grüsse dich herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rita,
      viel Spaß beim nachkochen. Ich fand es auch spannend. Uns hat es gut geschmeckt.
      Herzliche Grüße
      Manuela

      Löschen
  3. Liebe Manuela,
    das ist wirklich ein ausgefallenes Rezept,aber sicher sehr lecker!
    Danke dafür!
    27 kg, das war ja wirklich ein Gigant, von dem viele satt wurden :O)
    Hab einen schönen `Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      das war wirklich ein Monsterkürbis. Aber lecker hat er geschmeckt ;-)
      Ganz liebe Grüße
      Manuela

      Löschen
  4. hihi, wie witzig, deine neue kürbisuppenvariante ist die, wie ich sie stets koche und deine "typische" wär für mich ein absolut neues geschmackserlebnis :-)
    dein fladenbrot sieht köstlich aus, leider hab ich kein händchen für hefeteig, weiß auch nicht warum. wird nie etwas.
    herbstherzliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amy,
      das ist ja witzig. Du musst unbedingt das Rezept mit Kartoffeln und Lauch ausprobieren. Schmeckt auch superlecker.
      Ganz liebe Grüße
      Manuela

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst mir einen Kommentar zu hinterlassen.