Montag, 29. Februar 2016

Makrofotografie

Eigentlich wollte ich euch ja diese Fotos erst ein wenig später zeigen, doch nachdem ich bei Niwibo gelesen habe das Britta von ....auf meine Art einen Makro Montag veranstaltet, habe ich mich doch umentschieden.

Wie gut, dass ich gestern mal wieder mit meinem Makroaufsatz fotografiert habe.
Vor meine Linse kam eine Mohnblume, aber seht selbst.





Mohn ist einer meiner Lieblingspflanzen. Es ist so fantastisch ihn aufgehen zu sehen.
Jeden Tag der Veränderung möchte ich auf einem Foto festhalten.
Sieht es nicht aus als würde sich ein Stück Seidenstoff oder Plissee entpuppen?

Mit diesen Bildern wünsche ich euch einen schönen Start in die Woche und schaut doch mal bei Brittas Makro Montag vorbei.

Eure

Sonntag, 28. Februar 2016

Backen mit Eiscreme

Ja, ihr habt richtig gelesen.

Passend zum heutigen Sonntag habe ich ein leckeres Rezept für euch. 
Heute wird mit Eiscreme gebacken.

Abgefahren, nicht?

Ich habe ja schon wirklich viele tolle Backrezepte ausprobiert, doch dieses ist gleich in mein Lieblings-Rezepteheft gewandert.



Mit Eis zu backen fand ich gleich so spannend, dass ich nicht nur Erdbeer-, sondern auch Schokoladeneis gekauft habe.

So sind zwei Sorten Cupcakes entstanden.


Doch jetzt zum Rezept:

Für 12 Cupcakes braucht ihr:

Teig: 250 ml Erdbeereis, 120 g Butter, 170 g Zucker, 3 Eier, 250 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz und 250 g Erdbeeren

Topping: 250 g Sahne, 1 Päckchen Sahnesteif, 6 TL Erdbeerkonfitüre

Für den Teig die Eiscreme in einer Schüssel antauen lassen, bis sie cremig ist und leicht verrührt werden kann. Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen, Papierförmchen in die Mulden des Muffinsblechs setzen.

Butter mit Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren. Die aufgetaute Eiscreme hinzugeben. Mehl, Backpulver und Salz darübersieben und alles zu einen glatten Teig verrühren.
6 Erdbeeren zum Garnieren beiseite legen. Die restlichen Erdbeeren in kleine Stücke schneiden und unter den Teig heben.
Die Masse in die Förmchen füllen und ca. 15 Minuten backen ( bei mir hat die  Backzeit fas 30 Minuten gedauert!). Das Blech aus dem Ofen nehmen un die Muffins gut abkühlen lassen.
Für das Topping die kalte Sahne anschlagen. Sahnesteif dazugeben und die Sahne steif schlagen. Die Erdbeerkonfitüre unterrühren (meine war ohne Kerne) und mit einem Spritzbeutel auf die Muffins spritzen. Die restlichen Erdbeeren halbieren und jeweils eine Hälfte auf die Cupcakes setzen.

Für die Schokoladeneis-Cupcakes habe ich nur das Eis ausgetauscht. Als Topping habe ich die Sahne mit gezuckerten Kakaopulver gemischt und Pistazien darüber gestreut.

Natürlich könnt ihr das Rezept auch mit unterschiedlichen Eissorten ausprobieren.
Ich werde es sicher noch öfters testen. Vielleicht gibt´s dann Mangoeis-Cupcakes, Pistazieneis-Cupcakes, Kokoseis-Cupcakes......

Dieses und noch viele andere tollen Rezepte findet ihr in den Buch Sugar Stories, das im Topp Verlag erschienen ist.



Die Rezepte stammen von der Bloggerin Michelle die den Blog Sugar Stories schreibt.


Wenn ihr hier schaut könnt ihr noch mehr über das Buch erfahren.



Ich werde heute den Frühling ins Haus holen. Gestern habe ich im Gartencenter zugeschlagen und Ostern ist ja auch nicht mehr weit. Also ran an die Frühlingsdeko.

Einen süßen Sonntag.

Eure

Dienstag, 23. Februar 2016

Kleines Schmuckhaus

Kürzlich in einer Zeitung sah ich diese kleinen netten Häuschen.





Beim Dänen vorbei geschaut konnte ich noch 2 ergattern.

Diese Regalhäuser sind doch einfach so niedlich. Doch unsere Wände haben keinen Platz dafür. Egal - ich hatte sowieso etwas Anderes damit vor.

Aus meinem Haus wollte ich ein kleines Schmuckhäuschen machen.

Ein großes Haus vom Stempelknöpfchen hatte ich schon bei vielen Events im Einsatz.
Doch ein Kleines wäre ideal für Armbändchen oder sonstigen Schnickschnack zum aufhängen.

Ran an die Farbe. Natürlich Kreidefarbe - versteht sich *lach*. 
Doch bevor es ans streichen ging habe ich an den Seitenwänden des Hauses ein Loch gebohrt, sodass eine Stange durchgeschoben werden kann.

Danach ging es natürlich ans streichen. Die Hintergründe gefielen mir nicht ganz so gut. Das Blau war ja noch o.k. doch der Lilaton der zweiten Hauses ging gar nicht.

Also aus dem Geschäft Geschenkpapier mit nach Hause genommen und die Vorder- sowie Rückseite damit bezogen.
Als Kleber benutze ich immer Fotokleber (so ein Rollmäuschen), da ich so das Papier auch mal wieder austauschen kann.

Herausgekommen sind zwei kleine weiße Häuser, die jetzt meine Deko im Geschäft unterstützen.


Da hat sich doch der Einsatz gelohnt, oder?

Wenn ihr noch mehr frühlingshaftes sehen wollt dann guckt doch mal auf meinen Hühnerdapperl Blog. 

Ich freu mich auf euch!

Eure


Donnerstag, 11. Februar 2016

Nähen mit Jersey

für Babys und Kids

KINDERLEICHT!

ist ein neues Buch, das im TOPP Verlag erschienen ist.

Da ich gerade selbst am Jersey nähen war habe ich mich richtig auf das Buch gefreut.


An Jersey trauen sich ja viele nicht ´ran. Alles kein Problem, wenn ihr dieses Buch gelesen habt.

Es gibt euch so viele Tipps und Tricks - so wird Jersey nähen ganz einfach. Gewusst wie!









Mit wirklich ausführlichen Anleitungen führt die Autorin Pauline Dohmen durch das Buch.




Die Schnitte sind in den Größen 56 - 92


und 98 - 134.


Klasse ist auch, daß die unterschiedlichen Anleitungen in Schwierigkeitesgrade unterteilt sind.
So kann man bei 1 anfangen und sich mit der Zeit steigern.

Ihr seht - ich bin absolut begeistert von diesem schönen Buch. Wie gut, daß ich am Wochenende in meinem Lieblingsstoffladen gehe und natürlich nach Jersey gucken werde.

Eure

Donnerstag, 4. Februar 2016

Nudeln mit Fenchel - leichte Mittagsküche

Ich koche ja wirklich gerne. Sogar sehr gerne. Doch manchmal, gerade wenn es schnell gehen muss, würde ich mich über einen fertigen Mittagstisch riesig freuen.

Artet kochen auch manchmal für euch in Stress aus?

Gerade Mittags ist die Zeit bei uns sehr begrenzt. Es gibt Tage, da muss schnell was auf den Tisch und "nur" Brotzeit nach einem anstrengenden Tag möchte ich meiner Familie auch nicht antun.

So bevorzuge ich natürlich eher die schnelle Küche. Nudeln sind Mittags sowieso besser als Abends - da schlagen sie nicht so auf die Hüfte ;-)

So gab es gestern Nudeln mit Fenchel, ein Gericht, das von meinem Papa stammt und das ich euch nicht vorenthalten möchte.

Für ca. 6 Personen braucht ihr:
500 g Nudeln
2 große Fenchelknollen
50 g Pinienkerne
ein Stück Butter
etwas Gemüsebrühe

Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen.
Den Fenchel in Streifen schneiden und in Brühe bissfest blanchieren.
Pinienkerne in einer Pfanne fettfrei anrösten.
Den blanchierten Fenchel in einer Pfanne mit Butter etwas anbraten, die Pinienkerne dazu geben.

Die abgekochten Nudeln abgießen und auf einen Teller anrichten.
Den Fenchel und die Pinienkerne darauf geben.
Etwas Gemüsebrühe darüber geben, damit die Nudeln nicht zu trocken werden.




Schwuppdiwupp und schon ist das leckere Pastagericht fertig.

Eine leichte und sehr leckere Frühlingsküche. Vorausgesetzt man mag Fenchel ;-)

Verratet mir doch auch mal eure "schnelle" (Mittags)küche.

Eure